Bundesländerwettbewerb im Rahmen der AGRARIA 2014

Die Österreichische Jungzüchtervereinigung veranstaltet am 29. November 2014 im Rahmen der Welser Messe (OÖ) - AGRARIA 2014 - einen Bundesländerwettbewerb.

 

Dieser Bewerb mit Teilnehmern aus ganz Österreich wird heuer in Form eines Vorführwettbewerbs, eines Jungzüchterquiz und einem Geschicklichkeitswettbewerbs stattfinden, wobei jedes Bundesland 4 Teilnehmer zwischen 14 und 26 Jahren stellen darf. Der Ablauf wird in etwa gleich sein, wie bei dem bereits im Jahr 2012 stattgefundenen Bundesländerwettbewerb.

Die ÖJV freut sich bereits jetzt schon auf einen spannenden Wettkampf der Bundesländer

 




Jungzüchter- und Bambiniwandertag 2014

Auch heuer war es wieder an der Zeit einen Jungzüchter- und Bambiniwandertag zu organisieren. Das Ziel sollte diesmal die Riedleralm im Ennstal sein. Ca. 20 Jungzüchter (vorwiegend schon vom elteren Semester) starteten diesmal am 23. August beim Parkplatz Riesneralm. Doch auch wenn es natürlich mehr Wanderlustige ins Ennstal hätte ziehen können, so waren doch aus beinahe jeder Ecke der Steiermark Leute vertreten. Ziel war nach gut einstündiger Wanderung die Riedleralm, sie wird bestoßen vom bekannten Ennstaler Fleckviehzüchter Kapp Hubert aus Fischern. Er teilte uns einige Eckdaten über die Alm mit bevor wir zum gemütlichen Teil übergingen.
Und kaum hatten alle Platz genommen fing es schon zu regnen an. Doch dies konnte unseren Hunger auf Gegrilltes nicht nehmen und so ließen wir den Tag gemeinsam ausklingen bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.
Ein Dank gilt den Ennstaler Jungzüchtern für die flotte Bewirtung. Somit bleibt nur zu hoffen im Jahr 2015 wieder mehr Jungzüchter und Bambini  zum Wandertag begrüßen zu dürfen.

 




ÖJV-Fußballtunier in Pyhra/NÖ

Bei herrlichem Wetter veranstaltete der ÖJV am 12.Juli 2014 sein alljährliches Fußballtunier, diesmal an der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra.

Es traten folgende Mannschaften an Holstein Vorarlberg, JZC Freistadt (OÖ), Braunvieh Murtal (Stmk), JZC Hartberg (Stmk), JZC Süd-Ost (Stmk) und der JZC Mostviertel (NÖ). Die Steiermark war also mit 3 Mannschaften stark vertreten.

Nach 15 Partien á 10 Minuten setzte sich die Mannschaft Braunvieh Murtal vor dem JZC Süd-Ost durch, knapp auf dem 3.Platz landete Holstein Vorarlberg.

Besonders lobenswert war auch sie Verpflegung für die der JZC NÖ-Mitte sorgte, die für die Teilnehmer anschließend auch noch eine Betriebsbesichtigung organisierten.

Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr die Fußballkünste unserer Jungzüchter wieder bestaunen können.

 

unsere Jungzüchter sind immer mit vollem Einsatz dabei
Die steirischen Mannschaften: Braunvieh Murtal, JZC Hartberg und JZC Süd-Ost
JZC Holstein Vorarlberg
Die Sieger des Tuniers: Braunvieh Murtal


60 Jahr Feier der ZAR

Ein großer Höhepunkt für die österreichische Rinderzucht war

die 60 Jahr Feier der ZAR, welche am 04. Juni 2014 im BMLFUW stattfand .

Die ZAR unter ihrem Obmann Anton Wagner war und ist bestrebt die heimischen Rinderzüchter bestmöglich zu unterstützen.

Heute ist die ZAR für ca. 25 000 Züchter eine international anerkannte, freiwillige Interessensvertretung für einen wichtigen Produktionszweig der heimischen Landwirtschaft.

Bisher hat sie mitunter erreicht, dass österreichisches Zuchtvieh in über 40 Länder der Welt exportiert wird.

Auch in der Politik versucht die ZAR den Forderungen der Rinderzüchter Nachdruck zu verleihen.

In Würdigung der hervorragend geleisteten Arbeit, erwiesen hochkarätige Gäste aus dem In-und Ausland der ZAR die Ehre.

Wir, die ÖJV, sind stolz darauf ein fixer Bestandteil der ZAR zu sein und durften mit unserem Beitrag die 60 Jahr Feier mitgestalten.

Vollste Anerkennung fand der von uns vorbereitete Sketch, vorgetragen von Hannes Hofer und Mathias Kinberger.

Unsere Obfrau Gerlinde Halbartschlager präsentierte die ÖJV und berichtete dem hochrangigen Publikum von den Themenschwerpunkten, die uns aktuell und in Zukunft beschäftigen werden.

Wir freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit!

 



Jungzüchtertag der Waldviertler Jungzüchter

Der Waldviertler Jungzüchterclub veranstaltet dieses Jahr einen außergewöhnlichen Jungzüchtertag.

Dieser Tag ist besonders für unsere jüngeren, 7 bis 14 jährigen Waldv.- Jungzüchter gedacht.

Nicht nur fachliches, wie das richtige Vorbereiten einer Kalbin für einen Wettbewerb oder Versteigerung stehen auf den Programm, sondern auch Spiel und Spaß sollen nicht zu kurz kommen.

Wann und wo?

Am Dienstag, den 15. Juli 2014 bei unserer Bundesvorführsiegerin Marina Kurz aus Kamles (20 km südlich von Zwettl). Bei Schlechtwetter wir die Veranstaltung auf den 17. Juli 2014 verschoben. nähere Infos



Nachwuchs beim Waldviertler Jungzüchterclub

Im Hause Vogl - Ebner ist der Storch eingezogen!

Unsere Schriftführerin Dagmar Vogl und Herbert Ebner sind zu dritt.

Klein Philipp hat am 29.05.14 das Licht der Welt erblickt.

Der Waldviertler - Jungzüchterclub wünschen alles Liebe zur Geburt des kleinen Sohnemann Philipp Andre´.

 

Obmann Thomas Ruthner Gratuliert der frischgebackenen Mutter Dagmar Vogl.
1. Reihe: Kassier: Johann Leeb, Obmann: Thomas Ruthner, Dagmar Vogl, Robert Reichl, Schnabl Andreas, Thomas Wagner;


ÖJV- Fussballturnier 2014

Dieses Jahr findet das ÖJV Fussballturnier von 12.-13. Juli 2014 in Pyhra (Niederösterreich) statt. Es wird wieder um das Meisterteller gekämpft, das sich der Jungzüchterclub, der 3 mal das Turnier gewonnen hat behalten darf.

Am Sontag stellt der Jungzüchterclub Niederösterreich ein Exkursionsprogramm zusammen.



DLG-BUNDESMELKWETTBEWERB: ERFOLG FÜR JUNGZÜCHTERPROFIS

Vom 13.-17. April 2014 fand der 33.DLG-Bundesmelkwettbewerb in Schleswig-Holstein, Deutschland, statt. Insgesamt haben sich 36 Melker, die 3 besten je Bundesland, für den Wettbewerb qualifiziert sowie die besten Melker aus der Schweiz, aus Luxemburg und aus Österreich. Das Team aus Österreich, bestehend aus den beiden Jungzüchterprofis Katharina Moser (OÖ) sowie Benedikt Hiebaum (Stmk.) belegte beim 4-Länderwettkampf hinter Deutschland den hervorragenden 2. Platz. Diese Top-Platzierung zeigt einmal mehr, dass die österreichischen JungzüchterInnen sehr gut ausgebildet sind und bei internationalen Bewerben an der Spitze mitmischen. Wir gratulieren den beiden Teilnehmern zu dieser hervorragenden Leistung.

 

Die Jungzüchterprofis Katharina Moser (OÖ, 4.v.r.) und Benedikt Hiebaum (Stmk., 3. v.r.)freuen sich über den erreichten zweiten Platz.


Bundesjungzüchterchampionat in Imst – Spannung pur

Am Wochenende fand in Imst der Schauhöhepunkt für die österreichischen Jungzüchter statt. Das Bundesjungzüchterchampionat zeigte wieder das hohe Niveau der österreichischen Jungzüchter und sorgte somit für ein Spannendes Wochenende.


Am Samstag vor der Eröffnung fand die Generalversammlung statt wobei Gerlinde Halbartschlager die Führung der ÖJV übernahm. Ihr Stellvertreter wurde Stefan Schnedl. Nach der einstimmigen Wahl konnte das neue Führungsteam das Bundesjungzüchterchampionat und den erstmaligen Fachschulen-Kreativwettbewerb eröffnen.
Beim Fachschulen-Kreativwettbewerb stellten 9 Fachschulen aus ganz Österreich ihre Schulen vor. Die Schüler haben mit ihrer Kreativität die Jury und das Publikum begeistern können. Ob kalbinnenreiten oder schuhplatteln auf den Kalbinnen, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. An die Spitze setzte sich die LFS Hohenlehen (NÖ) die auch schon einen Wettbewerb in Niederösterreich gewonnen hat, knapp gefolgt von der FS Otterbach (OÖ) und der LLA Weitau (T). Nach den spannenden und amüsanten Vorführungen wurde die traditionelle Jungzüchter-Party eröffnet.


Schon am Sonntagmorgen begann der Wettkampf um den Titel „Österreichs bester Vorführer“. 245 Jungzüchter trainierten wochenlang um die Tiere perfekt vorzubereiten und diese der Preisrichterin Erika Rijneveld perfekt zu präsentieren. An den Vorführleistungen konnte man die liebe der Jungzüchter zu der Arbeit mit den Tieren sehen. Das immer höher werdende Niveau zeigt, dass die Jungzüchter sich ständig weiterbilden und auch Weiterbildungsangebote ständig nutzen. Der Typ wurde von dem Südtiroler Daniel Gasser gerichtet. Den Vorführjunior Titel konnte sich Hannes Paller (Stmk) mit seiner Kalbin Missisippi (Lawn Boy) sichern. Der Reservechampion ging an Lukas Jeitler, der ebenfalls aus der Steiermark kommt, mit seiner Wyoming Kalbin. Bei der Senior Champion Entscheidung ging es genauso spannend zu. Senior Champion wurde Nicole Matt (Vbg) mit ihrer Kalbin Mandy (Dempsey) und Reservechampion Sebastina Schaffer (Stmk) mit seiner Kalbin Laureen (Mike).

 
Die ÖJV gratuliert allen Jungzüchtern zu den hervorragenden Leistungen.

 
Startet das Herunterladen der DateiErgebnisliste

 

Junior Vorführchampion Hannes Paller aus der Steiermark
Junior Reservevorführchampion Lukas Jeitler aus der Steiermark
Senior Vorführchampion Nicole Matt aus Vorarlberg
Senior Reservevorführchampion Sebastian Schaffer aus der Steiermark


Der Countdown für das Bundesjungzüchterchampionat läuft!

Schon nächsten Samstag dürfen wir das nächste Bundesjungzüchterchampionat in Imst eröffnen. Dieses Jahr stellen schon am Samstag 9 Fachschulen ihre Kreativität unter Beweis .Der Fachschulen- Kreativwettbewerb findet dieses Jahr das erste Mal statt, somit ist die Spannung groß womit die Schulen das Publikum überraschen werden. Am Sonntag dürfen 245 Jungzüchter beim Bundesjungzüchterchampionat ihr können zeigen. Auch heuer wird es wieder spannend bis auf die letzte Minute sein. Da das Kontingent begrenzt ist, fanden in einigen Bundesländern bereits schon Vorentscheide statt, somit dürfen wir auch dieses Jahr wieder mit perfekter Jungzüchterarbeit rechnen.
Die ÖJV wünscht den Jungzüchtern noch viel Spaß im Endspurt bei den arbeiten mit den Tieren.
 



Jungzüchter-Landessschau mit neuem Konzept

Die landesweite Jungzüchterschau des Rinderzuchtverbandes Tirol am 15. März 2014 im Vermarktungszentrum Rotholz wird heuer bereits zum 13. Mal durchgeführt. Heuer hat man sich dazu entschieden, diese Schau mit neuem Konzept erstmalig als Abendveranstaltung abzuhalten. Neben der Schau wird den Besuchern auch ein interessantes Showprogramm – unter anderem mit dem Bikefahrer und WM-Teilnahmer Stefan Eberharter – in der Versteigerungsarena geboten.

Ausgestellt werden von insgesamt über 104 Jungzüchtern Erstlingskühe der Rassen Fleckvieh (66 Tiere), Fleckvieh x RF (22), Holstein (13) und Fleischrinder (4).

Höhepunkt sind zweifelsfrei auch wieder die Vorführungen der Bambini´s, wo 55 begeisterte Kinder dabei sind. Für Obmann Georg Loinger auch ein sichtlicher Beweis, dass die Jungzüchterszene in Tirol geschätzt wird. Nur wenn die Eltern bereit sind, ihre Kinder dabei zu unterstützen, ist dies möglich. Insgesamt werden laut Loinger aktuell 534 Jungzüchter in den sechs Jungzüchtervereinen des Rinderzuchtverbandes Tirol als Mitglieder geführt.

Erstmalig hat man auch heuer keinen Preisrichteraus den eigenen Reihen, sondern mit Jürg Richner aus der Schweiz einen auswärtigen Experten eingeladen. Der 28-jährige Jürg Richner aus dem Kanton Aargau ist im Preisrichterpool von Swissherdbook. Seit fünf Jahren richtet er jährlich ca. fünf Schauen auf regionaler und katonaler Ebene. Er leitete auch schon zahlreiche Rangierwettbewerbe mit Vorführung und Präsentation bei den Jungzüchtern.

Abschließende Höhepunkte der Schau sind die Wahl der Gesamtsieger um ca. 23.00 Uhr mit Verlosung einer wertvollen Zuchtkalbin und mit anschließender Jungzüchterparty.

 

PROGRAMM

18:00 Uhr: Offizelle Eröffnung der Landesschau in der -Arena mit dem Bambinicup

19:00 Uhr: Jungzüchterlandesschau mit Preisrichter Jürg Richner, Schweiz

22:00 Uhr: Showeinlage mit Bikefahrer & WM-Teilnehmer Stefan Eberharter

23:00 Uhr: Wahl der Gesamtsieger

23:30 Uhr: Verlosung einer wertvollen Zuchtkalbin und weiteren Sachpreisen

Anschließend Jungzüchterparty mit Musik

 




Styrian Night Show

Styrian Night Show, 22. Februar 2014, Oberlandhalle Leoben

Steirische Jungzüchter begeistern…


Am Samstag, 22. Februar fand in Oberlandhalle in Leoben die allseits beliebte „Styrian Night Show“ statt. Bei diesem sehr gut besuchten Wettbewerb geht es nicht nur um den Titel des „Vorführsiegers“ sondern auch um die heiß begehrten Startplätze für das österreichische Bundesjungzüchter-Championat, welches am 23. März 2014 in Imst in Tirol stattfindet.
82 steirische Jungzüchter kämpften sich durch den Abend. Bereits bei den ersten Gruppen mit den jüngsten Teilnehmern fiel auf, dass das Vorführ-Niveau unserer steirischen Jungzüchter enorm ist.
Nicht nur einmal betonte der Preisrichter Thomas Ulbing aus Kärnten die extrem starte Leistung der Teilnehmer.

Braunvieh
Wenn man sich die Namen der Vorführer im Katalog ansah, war bereits zu Beginn klar, dass die Entscheidungen in den Braunviehgruppen sehr schwierig werden würden. Den Gruppensieg der jüngsten Teilnehmer konnte souverän Magdalena Maier (JZC Murau) für sich entscheiden, der Sieg der zweiten Abteilung ging an Maximilian Schachner (JZC Braunvieh Murtal) und bei den ältesten und somit routiniertesten Vorführern der Rasse Braunvieh konnte sich Theresa Gruber (JZC Bruck/Mürzzuschlag) klar gegen die Konkurrenz durchsetzten.

Fleckvieh:
War es bei den jüngsten Teilnehmern der Rasse Fleckvieh noch ein klarer Sieg für Cölestin Moosbacher (JZC Weiz),  so waren es mit zunehmendem Alter und dadurch auch zunehmender Erfahrung der Vorführer,  nur noch Kleinigkeiten und Details die zwischen Sieg und Niederlage entschieden. 
Doch wie auch bei den Olympischen Spielen konnten sich die Routiniers durchsetzten. So gingen die meisten Stockerlplätze an  bereits bekannte Gesichter.
Aber auch die Newcomer konnten mit einer enorm starken Vorführleistung begeistern. Besonders erfreulich war die Teilnahme von Schülern der landwirtschaftlichen Fachschulen Alt-Grottenhof, Hatzendorf und Kirchberg am Walde.

Holstein:
Einen kleinen aber feinen Auszug präsentierten uns die Holstein-Vorführer. 9 Teilnehmer waren hier am Start. Die Gruppensiege gingen an Karoline Strauß (JZC Bruck-Mürzzuschlag) und Hermann Gruber, Nestelbach der bereits seit vielen Jahren mit seinem Können beeindruckt.

Finale:
Die einzelnen Gruppensieger mussten sich noch einer Herausforderung stellen, bevor es um den Titel des Gesamt-Vorführsiegers ging – die Rassenfinale. Bei den FleckviehxRF Kreuzungstieren fiel bereits in der Gruppe die Entscheidung für Hannes Maierhofer (JZC Hartberg, LFS Kirchberg). Den Sieg der Rasse Fleckvieh holte sich Cornelia Hiebaum vom Jungzüchterclub Süd-Oststeiermark. Holstein ging an Hermann Gruber und bei den Braunvieh-Teilnehmern marschierte Theresa Gruber mit einem strahlendem Lächeln zum Sieg.
Mit einer bestechenden Ruhe, perfekter Vorführleistung und einer an diesem Tag unschlagbaren Harmonie zwischen Mensch und Tier, machte Thomas Ulbing schlussendlich die 17-jährige Theresa Gruber mit ihrer Kalbin READY (V: GS Huxoy) zur Gesamt-Vorführsiegerin der Styrian Night Show 2014.

ERGEBNISLISTE

 

Teilnehmer am Bundesjungzüchter-Championat:
Braunvieh: Maier Magdalena, Schachner Maximilian, Maier Matthias, Gruber Theresa, Schaffer Sebastian, Herk Philipp, Schnedl Stefan
Fleckvieh: Moosbacher Cölestin, Zeiler Michael, Puntigam Marcel, Jeitler Lukas, Hierzer Tobias, Haas Ferdinand, Haibl Christian, Hiebaum Cornelia, Pammer Christoph, Schöggl Christian, Hiebaum Franz Benedikt, Tieber Matthias, Hopf Martina, Herk Hans Peter
FL x RF: Paar Theresa, Maierhofer Hannes
Holstein: Strauß Karoline, Paller Nicole, Paller Hannes, Friedl Robert, Fladl Ewald
Murbodner: Hyden Gabriel




Die Preisrichter für das Bundesjungzüchterchampionat stellen sich vor!

Liebe JZ,

Es freut mich dieses Jahr den nationalen Bundeswetbewerb 2014 zu richten. Ich bin schon viele Male in Österreich gewesen um Unterricht für Tiervorbereitungen für Schauen zu geben. Ich habe auch beim Modul 8 beim Jungzüchterprofi die Jungzüchter trainiert. Beim Showmanship (Vorführen) richten wir nach dem internationalen Reglement. Wichtig ist die richtige Haltung beim betreten des Ringes und während des ganzen Wettbewerbes. Wichtig ist, dass du dein Tier unter Kontrolle hast und dem Richter zeigen kann dass du ein Auge für dein Tier hast aber auch für den Richter. Beim Vorführen ist das Ziel das man das Tier am besten für den Richter präsentiert.

Ich wünsch dir viel Spaß und wir sehen uns bald!

Erica Rijneveld

 

Ich arbeite bei Consorzio Superbrown als Sire Analyst. Ich bin verheiratet und habe 4 Kinder. Gemeinsam mit meiner Familie, Frau und Eltern bewirtschafte ich den Oberhauserhof in Schnauders in der Gemeinde Feldthurns. Wir haben 2005 einen Laufstall gebaut für 35 Kühe. Insgesamt haben wir mit Nachzucht ca. 70 Tiere. Wir Vermieten auch drei Ferienwohnungen für Urlaub am Bauernhof über den Roten Hahn.

Seit 2002 bin ich offizieller Preisrichter beim Italienischen Nationalverband. Seit 2002 habe ich ca. 40 Schauen gerichtet (Bundesbraunviehschau, Tiroler Landesschau, Pinzgauer Schau, Holsteinschau, Nationalschu in Italien und der Schweiz, Bundesbraunviehschau in Deutschland und viele mehr).

Daniel Gasser

 



Bundesjungzüchterchampionat




Viel los in Murau...

Betriebsrundfahrt, Fachvortrag, Kegelturnier, JZ- Cup- Greinbach, Bambiniwandertrag uvw sind Angebote die der Jungzüchterclub Murau im vergangen Jahr mit vielen Teilnehmern bewältigt hat. Diesen umfassenden Rückblick ließen sich nur wenige Leute entgehen, die leider zur Generalversammlung am 31.1.2014 entschuldigt waren. Die Ergänzungswahlen brachten einen neuen Kassier und Schriftführer in den Vorstand. Nach den Ansprachen der vielen Ehrengäste stellte Obmann Hubert Reif noch das Programm für 2014 vor. Ein Höhepunkt soll die Jubiläumsveranstaltung zu 15 Jahre JZC- Murau werden. Viel Erfolg und Glück mit dem Vieh wünscht der JZC- Murau.


Hubert Reif





Vorführ-,Stylingkurs der Jungzüchter Braunvieh Murtal


Am 25. Jänner fand bei winterlichen Temperaturen am Betrieb Schnedl in Großlobming der Kurs statt. Wir konnten auch einige Murauer Jungzüchter in unseren Reihen begrüßen. Insgesamt durften wir  rund 25 Teilnehmer herzlich willkommen heißen. Stefan und sein Team stellten ein sehr umfangreiches Programm auf die Beine. Am Vormittag wurde eine Kalbin gewaschen und eine Kuh schaureif geschoren.  Zu Mittag wurde ein kleiner Imbiss in der beheizten Garage eingenommen. Am Nachmittag dann wurde den Teilnehmern das richtige Vorführen näher gebracht. Es wurden drei Tiere  vorgeführt. Ein herzlicher Dank an den Betrieb Petzl für die zur Verfügungsstellung zweier Tiere.  Abschließend wurde noch eine kleine Betriebsbesichtigung durchgeführt. Am Ende des Tages konnten wir stolz auf das geleistete zurückblicken und das rege Interesse der Teilnehmer gab uns ein positives Feedback. Wir hoffen somit, dass alle Jungzüchter für die kommenden Aufgaben bestens gerüstet sind.

 





Jahreshauptversammlung Jungzüchterclub Braunvieh Murtal

Wir Jungzüchter - gemeinsam gestalten wir die Zukunft !

Mit diesem Zitat begrüßte der Obmann Stefan Schnedl, die zahlreichen Besucher der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Die Versammlung fand am 12.Jänner in den Räumlichkeiten des Gasthauses Saiger in St. Lorenzen/ Murtal statt.
Kassier, Schaffer Armin berichtete über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Weiters wurden die Tätigkeiten  des vergangenen  Jahres mittels einer Power Point Präsentation dargestellt.
So wie jedes Jahr wurden auch heuer wieder einige Neumitglieder aufgenommen.

Der neue Vorstand stellt sich wie folgt zusammen:
Obmann: Stefan Schnedl
Obmann Stv.: Andreas Fraidl jun.
Kassier: Armin Schaffer
Kassier Stv.: Sebastian Schaffer
Schriftführer: Bernhard Pletz
Pressereferentin: Fabienne Schweighart


Um die Grußworte seitens der Genossenschaft und  der  Jungzüchter STMK wurde gebeten und diese durchgeführt.
Zum Schluss folgte die Danksagung durch den Obmann und die Schließung der Sitzung.




Landesjungzüchterschau




Styrian Night Show

Das Warten hat ein Ende! Wir starten wieder in die Jungzüchter-Saison!

 

Das kommende Bundesjungzüchter-Championat findet am 22. und 23. März 2014 in Imst (Tirol) statt. Aus diesem Grund gibt es wie üblich wieder eine Qualifikation für die steirischen Teilnehmer, die „STYRIAN NIGHT SHOW“.

Termin: Samstag, 22. Februar 2014
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Oberlandhalle Leoben

 

Programm:
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr: Auftrieb
18.00 Uhr: Teilnehmerbesprechung
19.00 Uhr: Beginn Preisrichten
anschl. Jungzüchterdisco

 

Zur Ausschreibung




Bundesjungzüchterchampionat 2014 in Imst

Nicht mehr lange dauert es bis zum Schauhöhepunkt des Jahres 2014. Von 22. bis 23. März 2014 findet in Tirol das Bundesjungzüchterchampionat im Agrarzentrum West statt. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Die Österreichische Jungzüchtervereinigung veranstaltet erstmalig gemeinsam mit den Landwirtschaftlichen Schulen einen Bundesschulwettbewerb, der bereits mit Spannung erwartet wird.

 

Startet das Herunterladen der DateiAusstellerschreiben Vorführwettbewerb

Startet das Herunterladen der DateiAusstellerschreiben Schulwettbewerb

Startet das Herunterladen der DateiVeterinärszeugnis



Neuwahlen bei Jungzüchter des Rinderzuchtverbandes Tirol

Anfang Dezember fanden in Rotholz die Neuwahlen des Landesvorstandes der Jungzüchter des Rinderzuchtverbandes Tirol statt. Dabei wurde der bisherige Obmann Georg Loinger auf Auffach für weitere zwei Jahre bestätigt. Ihm zur Seite stehen die beide Obmänner-Stv. Hannes Neuer aus Schwendau und Martin Egger-Riedmüller aus Fritzens. Zur Holsteinvertreterin wurde Kathrin Garzaner aus Fritzens und zum Vertreter der Fleischrinder- und Generhaltungsrassen Robert Hager aus Schlitters gewählt. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweiter lesen



Rinderzuchtjungzüchter Schwaz spenden für Sofort Hilfe der Baüerinnen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Rinderzuchtjungzüchter des Bezirkes Schwaz in Strass übergaben die Jungzüchter einen Scheck in der Höhe von 1.000 Euro für den Bäuerinnen-Soforthilfefond spenden. Der Scheck wurde durch die Bezirksbäuerin Sonja Gschösser und ihrer Stellvertreterin Angela Meixner entgegengenommen. Wie Sonja Gschösser anführte, ist es ein vorbildhat, dass die Jungzüchter auch ein Zeichen setzen, um zu helfen.

 

Freuen sich über den Scheck vlnr. Obmann Hannes Neuner, BB Sonja Gschösser, BB-Stv. Angela Meixner und Obm-stv. Alexander Hirner.


Jungzüchter rüsten für die Zukunft

Jungzüchterprofi – Auftaktveranstaltung vom 26. – 27. Oktober 2013 an der LLA Imst

Der Jungzüchterprofi startet nach seinem fünfjährigen Bestandsjubiläum in die neue Ausbildungssaison. Projektstart war dieses Jahr vom 26. – 27. Oktober 2013 an der LLA Imst, mit insge-samt 27 TeilnehmerInnen, vorwiegend aus dem Westen Österreichs. Seitens des Tiroler Braunviehzuchtverbandes begrüßte ZAR-Vorstandsmitglied Ing. Thomas Schweigl die JungzüchterInnen und gratulierte ihnen zur Entscheidung, an diesem Bildungsprojekt teilzunehmen. „Aus- und Weiterbildung sind wesentliche Bausteine für die erfolgreiche Weiterführung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe und somit zur Sicherung der österreichischen Rinderwirtschaft“, betonte Ing. Thomas Schweigl in seinem Statement.

Sarah Wilhelm und Sandro Gstrein, Absolventen der letztjährigen Aus-bildungsreihe, berichteten, dass der Jungzüchterprofi eine tolle Ausbil-dung mit vielen Fachinformationen darstelle, man viele gleichgesinnte JungzüchterInnen aus ganz Österreich kennen lerne und viele verschiedene Betriebe besichtigen könne. Speziell die österreichweite Vernetzung hat sich sehr bewährt.

Mit dem anschließenden Fachprogramm eröffneten DI Andreas Thurner (LKÖ) sowie DI Michael Wöckinger (LK OÖ) die Diskussion mit den TeilnehmerInnen über die landwirtschaftliche Interessensvertretung, die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) 2014 – 2020 sowie die Strukturen und Entwicklungen auf den nationalen und internationalen Milchmärkten. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der „Anatomie und Physiologie des Rindes“. Anhand von Bildern sowie mit Hilfe von Schlachtpräparaten erläuterte Mag. Paulus Schlesinger (Oberösterreichische Besamungsstation) die interessanten und für Landwirte wichtigen Inhalte.

Die Besichtigung des Braunviehzuchtbetriebes der Familie Mair in Faggen (Bezirk Landeck) stellte ein weiteres Highlight des Ausbildungsmodules dar.

Mit vielen neuen Erkenntnissen, Erfahrungen und Bekanntschaften reisten die JungzüchterInnen am Sonntag ab und freuen sich schon auf die nächsten Module der Jungzüchterprofi-Ausbildung.

 

Martin Unterweger/ZAR

Fotos: Unterweger

 

Die TeilnehmerInnen der Auftaktveranstaltung an der LLA Imst gemeinsam mit Ing. Thomas Schweigl und DI Andreas Thurner
DI Andreas Thurner (LKÖ) erläutert die landwirtschaftliche Interessensvertretung sowie die Grundlagen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)
Die Betriebsbesichtigungen (hier bei der Familie Mair in Faggen) stellen eine wertvolle Bereicherung der Ausbildung dar und bieten Platz für interessante Diskussionen
Die Jungzüchterprofis Sarah Wilhelm sowie Sandro Gstrein aus dem Ötztal berichten über ihre Erfahrungen aus dem letztjährigem Ausbildungslehrgang


ZAR: Bildungsprogramm "Jungzüchterprofi" seit fünf Jahren sehr gefragt

Vernetzung über Bundesländergrenzen hinweg hat sich bewährt
Das Bildungsprogramm "Jungzüchterprofi ", das vor fünf Jahren von der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter gestartet wurde, konnte vom 11. – 13. Oktober 2013 im Rahmen der bundesweiten Abschlussveranstaltung im steirischen Greinbach 34 weitere Absolventen (vorrangig aus den Bundesländern Kärnten und Steiermark) hervorbringen. Damit gibt es mittlerweile 156 junge Menschen, die den begehrten Titel "Jungzüchterprofi " tragen dürfen. In Vertretung von ZAR-Obmann Anton Wagner würdigte dessen Stellvertreter, Sebastian Auernig, die hervorragende Arbeit der Projektteilnehmer, das vorbildliche Management dieses Bildungsprogramms und den Optimismus sowie die Bereitschaft der jungen Züchter, auch unter schwierigen marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen den elterlichen Betrieb weiterzuführen.
Im Rahmen von acht Modulen wird bei diesem Bildungsprogramm Fachwissen über die Führung erfolgreicher Milchviehbetriebe, über Fütterung, Tiergesundheit und Betriebsmanagement vermittelt. Funktionärsschulungen, Seminare für die Öffentlichkeitsarbeit, Persönlichkeitsbildung und verschiedene Themen des aktuellen Zuchtgeschehens sind weitere Bestandteile der Ausbildung.

Besonders bewährt hat sich die Vernetzung der Jungzüchter über Bundesländer-grenzen hinweg. Erfreulich ist auch, dass immer mehr weibliche Teilnehmer das Bildungsangebot nutzen und Verantwortung für die landwirtschaftlichen Betriebe übernehmen.

Das Highlight für die neu ausgebildeten "Jungzüchterprofis " ist die Abschlussreise vom 05. bis 07.11.2013 nach Brüssel. Dort wird es unter anderem ein Informations-gespräch mit EU-Abgeordneter Elisabeth Köstinger geben. Die Reise wird auch dazu genützt, die neue Landwirtschaftspolitik 2014 bis 2020 und ihre Auswirkungen auf die heimische Rinder- und Milchwirtschaft zu diskutieren.

Vom 26. bis 27.10. sowie vom 09. bis 10.11. finden zwei Auftaktveranstaltungen in Imst (Tirol) und Vöcklabruck (OÖ) statt, mit dem Ziel, weitere junge Bäuerinnen und Bauern beziehungsweise zukünftige Hofübernehmer/-innen zur Teilnahme an diesem Bildungsprogramm zu motivieren. Nähere Informationen dazu sind unter www.zar.at erhältlich.

 

34 AbsolventInnen aus allen Bundesländern dürfen sich ab sofort „Jungzüchterprofi“ nennen.
ie Referentin Erica Rijnefeld aus Holland erklärt Franz Rieger die richtige Schur eines Holsteinrindes - dieser holte sich den Sieg beim Stylingwettbewerb.
Nur durch die gute Zusammenarbeit mit den Zuchtverbänden und den landwirtschaftlichen Fachschulen können derartige Veranstaltungen abgehalten werden, v.l.: Ök.-Rat Willibald Rechberger (Obmann Rinderzucht Steiermark), Dipl.-Ing. Peter Stückler (Geschäftsführer Rinderzucht Steiermark), Dipl.-Ing. Roman Bruckner (Direktor LFS Kirchberg).
Vorführsiegerin Julia Schirnhofer (Stmk.) und Vorführ-Reservesiegerin Christine Knoll (Stmk.).


Jungzüchterausflug zum Heuartfest 2013 nach St. Martin am Tennengebirge

Trotz nass feuchten Wetter startete der RZO Jungzüchterclub Braunvieh/ Holstein mit 10 motivierten Jungzüchtern die Reise zum HeuArtFest. Um die lange Busfahrt etwas aufzulockern wurde der neu errichtete Milchviehstall der LFS Winkelhof besichtigt. Der Betrieb ist seit 01.01.2008 BIO und umfasst ca. 130 ha Nutzfläche, was sich auf 15ha Wald, 24ha landw. Nutzfläche und  88ha Alm -auf der sich zum Zeitpunkt unseres Besuches die Kalbinnen, Ziegen usw. aufhielten- auf. Es erwartete uns ein 2012 neuerbauter Boxenlaufstall in Rundholz- und Kaltstallbauweise mit Schrapperentmistung. Der Tierbestand beläuft sich auf insgesamt 55 Pinzgauer Rinder -Kühe mit Nachzucht- einigen Pferden und jede Menge anderer Tierarten um den Schulbetrieb interessanter werden zu lassen. Die Herdenleistung der Pinzgauer bzw. Pinzgauerfriesen Kühe beläuft sich auf 6.537 – 4,10– 3,27 – 482. Weiters werden am Betrieb 3 Personen beschäftigt um den Betrieb zu betreuen. Weiters besichtigten wir noch den Pferdebetrieb von dieser Schule, da sie mehrere Standbeine hat (Landwirt, Pferde- und Hauswirtschaft), was unsere Damen staunen lies.
Nach einer sehr interessanten Betriebsbesichtigung und einigen Tipps für den zukünftigen Stallbau ging die Reise weiter nach St. Martin am Tennengebirge zum HeuArtFest. Schon wie wir ausstiegen wussten wir, hier sind wir richtig, da es einfach herrlich nach Heu duftete. Nach einigen Schritten waren wir auch schon vor den ersten Heufiguren gestanden, was uns alle sehr beeindrucken lies, was man alles mit Heu machen kann. Nach der Besichtigung aller Heufiguren ließen wir den Tag mit einem guten Menü ausklingen bevor wir wieder den Weg nach Hause (in den Stall) antraten.
Nach diesem interessanten, gelungenen Ausflug freut sich der Vorstand des Jungzüchterclubs Braunvieh/ Holstein bereits jetzt schon den nächsten Ausflug organisieren zu können und hofft, dass auch dann die Teilnahme wieder so reichlich ist wenn es wieder heißt der Jungzüchterclub Braunvieh/ Holstein lädt ein!

 



Erste Nacht der Jungkuh



Ball der Kärntner Jungzüchter



Nacht der Jungzüchter



6. Jungzüchterevent

Im Namen der Osttiroler Jungzüchter möchten wir alle
 Züchterinnen und Züchter sowie alle begeisterten JungzüchterInnen
 recht herzlich zu unserer Veranstaltung einladen!

 PROGRAMM:

 18.30 Uhr Eintritt
 19.00 Uhr Preisrichten Bambini
 20.00 Uhr Beginn Preisrichten Jungzüchter
 Preisrichter: Süess Matthias, Schweiz
 22.00 Uhr Wahl der Gesamtsieger anschließend
 JUNGZÜCHTER - Disco




Jungzüchter- und Bambiniwandertag

Wie jedes Jahr veranstaltete der Jungzüchterclub Steiermark auch dieses Jahr wieder einen Jungzüchter- und Bambiniwandertag. Dieses Jahr führte uns dieser nach Oberwölz zu einer Rundwanderung entlang des Sagenweges „Sagenhaftes Wölzertal“. Rund 40 Wanderlustige machten sich auf, um den ca. 3 km langen Rundwanderweg abseits des Lärms unserer kleinsten Stadt in ruhiger Idylle zu erkunden. Auf unserer Wanderung konnten wir 10 Stationen begutachten, jede einzelne verkörpert in Ihrer Gestaltung eine mystische Sage aus der Vergangenheit. Riesige Skulpturen, aufwendigste Gemälde und deren Gestaltung beeindrucken auf allen Ebenen. Sehr zu unserer Freude hatten wir auch einen Jungzüchter unter uns, der selbst fleißig an der Umsetzung dieses LJ-Projekts beteiligt war. Reif Hubert, Obmann des JZ-Clubs Murau, konnte uns somit mit Informationen und Details versorgen, die uns wahrscheinlich kaum eine andere Führungsperson in dieser Form übermitteln konnte. Unterwegs konnten wir uns beim Grillen stärken, um nach einem gemütlichen Plauscherl  und einer Spielestunde unserer Kleinsten die letzten beiden Stationen für uns selbst zu entdecken.
Ein großer Dank gilt dem gesamten JZ-Club Murau für die Organisation und die Durchführung des gesamten Tages.
                                                                                                                 EF




Jungzüchterprofi - Das Erfolgsprojekt startet auch im Herbst 2013 wieder in eine neue Runde

Das von der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) gestartete und mit großem Erfolg durchgeführte Projekt „Jungzüchterprofi“ startet im Herbst 2013 wiederum mit Modul 1 in eine neue Ausbildungssaison.

So wirst auch Du zum Jungzüchterprofi

Die Lehrinhalte umfassen die Bereiche „Allgemeinbildung“ (Agrarpolitik, Rhetorik und Öf-fentlichkeitsarbeit), „Spezialwissen rund ums Rind“ (Zuchtarbeit, Tierernährung, Tierverhal-ten etc.) und viel Praxis (Exterieurbeurteilung, Preisrichten, Styling und Tiervorführung). Das gegenseitige Kennenlernen von engagierten jungen Leuten aus ganz Österreich sowie die Besichtigung von unterschiedlichen Zuchtbetrieben sind zusätzliche wichtige Bausteine der Ausbildung, die es den TeilnehmerInnen ermöglichen, Netzwerke innerhalb der österreichi-schen Rinderwirtschaft zu bilden.

Als Referenten stehen nationale und internationale Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen zur Verfügung.
Zielgruppe: An Landwirtschaft und Rinderzucht interessierte Jugendliche mit einem Min-destalter von 14 Jahren
Kostenbeitrag: € 30 pro Modul (exkl. Nächtigung und Verpflegung: ca. € 40 pro Wochenen-de)

Die Seminare werden an Wochenenden an landwirtschaftlichen Fachschulen verteilt in ganz Österreich angeboten. Die gesamte Ausbildung umfasst acht Module. Alle acht Module wer-den innerhalb der kommenden Bildungssaison (Oktober 2013 – April 2014) angeboten. Für versäumte Module besteht die Möglichkeit, diese im darauffolgenden Jahr nachzuholen.

Die definitiven Termine und Orte für die Auftaktveranstaltungen werden derzeit erarbeitet. Jene Personen, die Interesse haben, die Ausbildung zu absolvieren, werden gebeten, sich bei Martin Unterweger (RINDERZUCHT AUSTRIA) zu melden.

Martin Unterweger

Startet das Herunterladen der DateiFlyer

 



Steirer holen Bundessieg!!!

Am 20. Juli fand das diesjährige ÖJV-Fussballturnier in Brambergam Wildkogel (Sbg.) statt. Insgesamt 11 Mannschaften aus ganz Österreich kämpften bei Traumwetter um die begehrte Trophäe. Erfreulicherweise bereicherten auch einige Damen die Teams, was zusätzlich für Motivation sorgte. Vom ersten Spiel an bis zum Finale wurde auf sehr hohem Niveau gespielt.
Bereits in der Gruppenphase konnte der Titelverteidiger aus Vorarlberg seine Klasse unter Beweis stellen und gewann in der Gruppe A alle 5 Spiele mit einem sensationellen Torverhältnis von 14:0. In dieser Gruppe schafften auch noch die Braunviehjungzüchter aus dem Murtal den Aufstieg.
In der Gruppe B konnten sich die Jungzüchter aus Freistadt den Gruppensieg sichern. Sensationell spielten die Niederösterreichischen Jungzüchter unter der Trainerin Gerlinde Halbartschlager und schafften mit dem bei weitem jüngstem Team den Aufstieg ins Halbfinale.
Im kleinen Finale konnten sich die Freistädter dann mit Müh und Not gegen die quirligen und flinken niederösterreichischen Jungzüchter durchsetzen und landeten am Podest.
Der Höhepunkt war das Finalspiel zwischen den Jungzüchter Holstein Vorarlberg und Braunvieh Murtal. Bereits in der Gruppenphase kam es zu diesem Duell, wo die Vorarlberger das entscheidende Tor machen konnten. Im Endspiel zeigte sich ein komplett anderes Bild. Die Steirer agierten hochmotivert und spielerisch auf höchstem Niveau und konnten die bereits leicht müde wirkenden Vorarlberger mit 4:1 bezwingen.
Wir gratulieren den siegreichen Steirern recht herzlich!
Am Abend konnten wir uns bei einer gemütlichen Grillerei mit exzellenten Koteletts wieder stärken.
Am zweiten Tag stand zuerst der top geführter Holstein Betrieb vom Jungzüchter Markus Hollaus am Programm. Der Betrieb hält ca. 65 Kühe mit eigener Nachzucht. Zurzeit sind das Jungvieh und ca. 20 Kühe auf der betriebseigenen Alm. Die Familie konnte bereits viele Schauerfolge verbuchen, unter anderem Gruppensiege beim Dairy Grand Prix.
Anschließend ging es mit der Seilbahn hinauf auf die Berge. Bei einer Wanderung zur Alm von der Familie Wanger konnten wir uns ein Bild über die bezaubernde Region machen. Nach einem stärkenden Mittagessen auf der Alm traten wir die Heimreise wieder an.
Ein großes DANKE gilt den beiden Elisabeth Wanger und Christian Seber für die ausgezeichnete Organisation.

 



Niederösterreichische Jungzüchter beweisen Teamgeist

Die Österreichische Jungzüchtervereinigung veranstaltete von 20. bis 21. Juli ein Fußballturnier mit Jungzüchterausflug in Bramberg am Wildkogel. Da durften die Niederösterreichischen Jungzüchter natürlich nicht fehlen und mischten beim Fußballturnier mit zwei Teams kräftig mit.  Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweiter lesen

 



Spielend lernen beim ersten Jungzüchtercamp in der LFS Hohenlehen

Der Jungzüchterclub Niederösterreich veranstaltete auch heuer wieder in den Ferien das traditionelle Jungzüchtercamp. Neu ist heuer allerdings, dass dieses auch in der LFS Hohenlehen im Bezirk Waidhofen an der Ybbs abgehalten wurde. Die 25 Jungzüchter im Alter von 7 bis 14 Jahren trafen sich am 29. Juli in der LFS Hohenlehen um ihr Wissen im Umgang mit den Tieren ausweiten und neue Tricks zu erlernen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweiter lesen

 



Sommergespräch Jungzüchter

Jedes Jahr so auch heuer im Juni traffen sich die Verantwortlichen der Rinderzucht- Jungzüchter Tirol  Obmann Georg Loinger und Jungzüchterbetreuer des RZV Hannes Leitner zu einem Arbeitsgespräch mit  Dipl. Ing. Martin Unterweger von der ZAR in Tirol. Die Themen bezogen sich vor allem auf das Bildungsprojekt „ Jungzüchterprofi“, wo Unterweger die komplette Koordination in Österreich organisiert. Wie LO Georg Loinger anmerkt, ist man von Seiten der Jungzüchter des  Rinderzuchtverbandes Tirol besonders bestrebt, dass viele Jungzüchter, die Ausbildung zum Jungzüchterprofi absolvieren. Nicht von ungefähr war es auch, dass im vergangenen Ausbildungslehrgang von 22 Absolvente 13 aus Jungzüchterorganisationen oder Mitgliedsbetrieben des Rinderzuchtverbandes Tirol stammen.

Weiters wurde auch über anstehende Projekte und Veranstaltungen, die in den nächsten Jahren in Österreich und Tirol geplant sind diskutiert.

 

Diskutierten über die Zukunft der Jungzüchter – ZAR-Projektleiter Dipl.-Ing. Martin Unterweger, Landesobmann Georg Loinger und Jungzüchterbetreuer Hannes Leitner.


Nachfeier Bundesfleckviehschau und Ehrung Jungzüchter-Profis

Am 8. Juni lud der Rinderzuchtverband Tirol zu einer kleiner Nachfeier zum erfolgreichen Abschneiden bei der Bundesfleckviehschau „Dahoam in Rotholz“ in das Liftcafe „Heisn“ nach Reith im Alpbachtal. In diesem Rahmen wurden auch die 13 neu ausgebildeten Jungzüchter-Profis des Rinderzuchtverbandes Tirol mit einem kleinen Zeichen geehrt. Wie Obmann ÖR. Kaspar Ehammer in seinen Ansprache anführte, will man auf die großen Erfolge der Bundesfleckviehschau anstoßen. Diese Bundesfleckviehschau war für den Rinderzuchtverband Tirol die erfolgreichste in der Geschichte. Die Ehrung der neuen Jungzüchter-Profis war ebenfalls ein wichtiges Teil des Abends. Mittlerweile gibt es beim Rinderzuchtverband Tirol 25 ausgebildete Jungzüchter-Profis. Man ist damit österreichweit der Verband mit den meisten ausgebildeten Jungzüchterprofis.
 

Die 13 neuen Jungzüchterprofis des Rinderzuchtverbandes Tirol wurden mit einem kleinen Zeichen geehrt.


Rinderzucht-Jungzüchterbezirksschau Schwaz mit Landesbambinicup

Am vergangenen Wochenende wurde die Bezirksschau der Jungzüchter des Bezirkes Schwaz anlässlich des weit über die Grenzen Tirols bekannten Gaudafestes abgehalten. Bei sonnigen Frühjahrswetter wurde eine tolle Schau unter der OK- Leitung von Obmann Hannes Neuner jun. organisiert. Das Gauderfest in Zell am Ziller ist mit rund 30.000 Besuchern das größte Frühlingfest des Alpenraumes. Um das Programm möglichst bunt zu gestalten, konnten auch erstmals die Haflinger Jungzüchter Tirols mit einem Schauprogramm aufwarten. Die Fleischrinder bestehend aus Tux- Zillertaler, Sprinzen und Angus beteiligten sich ebenfalls mit einer gemischten Gruppe. Insgesamt wurden 128 Tiere von 61 Jungzüchter und 41 Bambinis präsentiert.
 Als Rahmenprogramm wurde wieder der beliebte Bambinicup des Rinderzuchtverbandes Tirols abgehalten. Dabei zeigten die jüngsten Bambinis im Alter von 5 bis 13 Jahren Ihre hervorragenden Vorführleistungen. Als Preisrichter bei den Bambinis fungierte Hannes Edenhauser aus Oberndorf. Bei der Jungzüchtern richtete Martin Hechenblaickner aus Bruck am Ziller.
 Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterzu den Siegerentscheidungen

 

Sowohl Aussteller als auch Organisatoren und Ehrengäste freuten sich über einen gelungenen Auftritt im Rahmen des größten Frühlingsfestes dem Gauderfest.
Da heuer aufgrund der Bundesfleckviehschau kein Jungzüchtercup stattfand, gab es für die Bambinis den großen Auftritt auf dem Gauderfest.


22 neue Jungzüchterprofis

Jungzüchterprofi - Abschlussveranstaltung in Freistadt vom 26. – 28. April 2013, OÖ

Das von der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) gestartete und mit großem Erfolg durchgeführte Projekt „Jungzüchterprofi“ zog bei einer bundesweiten Abschlussveranstaltung vom 26. bis 28. April 2013 im oberösterreichischen Freistadt Bilanz. Somit kehrte die Ausbildung an jenen Veranstaltungsort zurück, wo das Erfolgsprojekt der ZAR im November 2008 gestartet wurde. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen 

 

Unter Anleitung von Erica Rinjefeld erlernten die JungzüchterInnen die perfekte Schauvorbereitung
stolz präsentierten die JZ ihre gestylten Tiere
die AbsolventInnen mit Vertretern der Rinderzucht


Die Vertreter der ÖJV bei der AGÖF Generalversammlung

In Flachau im Bundesland Salzburg wurde die heurige Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Fleckviehzüchter abgehalten. Der Obmann ÖkR Willibald Rechberger berichtete kurz über das vergangene Jahr und über das Highlight des Jahres 2013 – die Bundesfleckviehschau in Tirol.
Neben den Tätigkeitsbericht stellten die Wissenschaftler Dr. Hermann Schwarzenbacher und Dr. Christian Fürst das aktuelle Zuchtprogramm der Rasse Fleckvieh und die neuesten Erkenntnisse aus der genomischen Zuchtwertschätzung vor.
Jungzüchter – großes Potential
ÖkR Anton Wagner betonte als ZAR-Obmann, dass Fleckvieh mit seinem Rassenanteil von 80% der Motor für die Entwicklung der Rinderzucht in Österreich sei. AGÖF und ZAR haben mit einer Reihe von wissenschaftlichen Projekten die Basis für die Glaubwürdigkeit und Weiterentwicklung der Rinderzucht gelegt. Die Jungzüchterausbildung der ZAR stößt auf außerordentlich großes Interesse der jungen Leute und ist ein wesentlicher Bestandteil für die Sicherung der Betriebe in Zukunft. ÖJV-Obmann DI Markus Gahleitner gab einen Rückblick auf die erfolgreichen Jungzüchterbewerbe des letzten Jahres. Dass die Jungzüchterarbeit bei der AGÖF gern gesehen wird und auch ein wesentlicher Bestandteil der AGÖF in Zukunft sein soll, wurde besonders betont. Daher werden in Zukunft bei den Lenkungsausschusssitzungen auch die Vertreter der ÖJV als vollwertiges Mitglied angesehen. Gerlinde Halbartschlager wurde als Vertreterin von Markus Gahleitner in den Vorstand neu gewählt.
Die ÖJV bedankt sich bei den Funktionären der AGÖF für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf die aktive Zusammenarbeit.

 



Grandioser Erfolg für die Niederösterreichischen Jungzüchter bei der Bundesfleckviehschau 2013

Die Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Fleckviehzüchter veranstaltete gemeinsam mit der Österreichischen Jungzüchtervereinigung im Rahmen der Bundesfleckviehschau 2013 in Rotholz, Tirol einen Abend der Jungzüchter.
Ziel des Abends war es, den besten Vorführer und das beste Typtier zu küren. Die Niederösterreichischen Jungzüchter wollten es sich nicht entgehen lassen, bei diesem großartigen Event dabei zu sein und stellten zehn von den insgesamt 65 Teilnehmern aus ganz Österreich. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweiter lesen

 

Bundesvorführsiegerin Marina Kurz, Elisabeth Waldhäusl, Gerlinde Halbartschlager, Bundesreservevorführsieger Michael Pfaffenbichler und Obmann NÖ Genetik.
Der Sieg geht nach Niederösterreich.
Die Kalbin KORI (GS Pandora x Rau) aus der LFS Pyhra holte einen Typsieg. Vorführer Fabian Winter
Johannes Ratzberger mit seiner Kalbin ADELHEID nach dem Gruppenentscheid.



6. steirischer Jungzüchtercup

6. steirischer Jungzüchtercup, 20. April 2013, Greinbachhalle Hartberg
Königliche Leistungen bei Kaiserwetter

Am vergangenen Wochenende ging der 6. Steirische Jungzüchtercup in der Greinbachhalle über die Bühne. 160 begeisterte Jungzüchter und Bambini stellten sich der Herausforderung ihre Vorführleistung von den Preisrichtern bewerten zu lassen.

 

weiter lesen




Rekordbesuch bei Bundesfleckviehschau – Spitzenqualität der Schautiere

Von dieser Bundesfleckviehschau wird man noch lange sprechen. So gab es viele Rückmeldungen zu der am vergangenen Wochenende in Rotholz (Tirol) abgehaltenen Bundesfleckviehschau. Mit fast 10.000 Besuchern geht diese Bundesfleckviehschau in die Geschichte dieser größten und bedeutendsten Rassenschau in Österreich ein. Über diesen großen Erfolg freuten sich auch die Verantwortlichen des OK-Teams der Arbeitsgemeinschaft österreichischer Fleckviehzüchter und des Rinderzuchtverbandes Tirol. 250 Tiere aus allen Bundesländern und Südtirol waren dabei. So gab es von vielen Gästen großes Lob für die Qualität der ausgestellten Tiere.

 
Niederösterreicher unschlagbar beim Vorführen - Tiroler nutzen Heimvorteil im Typbewerb

Im Typbwerb unschlagbar waren die Tiroler Jungzüchter. Alle fünf Finalisten im Schlussbild des Typbewerbes bei den Jungzüchtern kamen aus Tirol. Schlussendlich ging dann der Titel an die Montana-Tochter WINNI von Thomas Gramshammer aus Vomp vor der Dionysos-Tochter WENDY von Sarah Schwaighofer aus Erl. Preisrichter bei den Jungzüchtern war Matthias Suess (CH)

Beim Vorführbewerb kam dann die große Stunde der niederösterreichischen Jungzüchter. Hier holte Marina Kurz aus Waldhausen den Titel mit ihrer Kalbin LISA (GS Egon) vor Michael Pfaffenbichler aus St. Peter/Au. Die Freude des niederösterreichischen Teams war über den großen Erfolg sehr groß. Mit einem Gesamtkontingent von 52 Tieren war das NÖ-Team angereist. Eine sehr große logistische Herausforderung, die die niederösterreichischen Jungzüchter unter ihrer Betreuerin Gerlinde Halbertschlager bestens lösten.

 
Typchampion: Thomas Gramshammer (T) mit WINNI
Typreservechampion: Sarah Schwaighofer (T) mit WENDY
Vorführchampion: Marina Kurz (NÖ) mit LISA
Vorführreservechampion: Michael Pfaffenbichler (NÖ) mit LEA

 

Startet das Herunterladen der DateiSiegerliste Vorführen 

Startet das Herunterladen der DateiSiegerliste Typbewerb

 

Mehr Informationen zur Bundesfleckviehschau gibt es auf www.fleckvieh.at oder im Schautagebuch auf www.rinderzucht-tirol.at

 

Jungzüchterchampions


Jungzüchtercup im Rahmen der Bundesfleckviehschau

Am Samstag den 6.April 2013 ist es wieder soweit! Die Fleckviehjungzüchter aus ganz Österreich werden sich wieder einen heißen Wettkampf im Rahmen der Bundesfleckviehschau bieten. Neben den hervorragenden Vorführleistungen der Jungzüchter gibt es auch noch Fleckvieh Elitetiere zu sehen. Mit einem Motivationsvideo vom letzten Bundesjungzüchterchampionat hofft die ÖJV auf zahlreiche Zuseher und wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg!

 


Bundesjungzüchter Championat von www.landwirt.com



ÖJV Generalversammlung

Die Generalversammlung der österreichischen Jungzüchtervereinigung fand dieses Jahr am 9. März in Maishofen statt.
Im Vordergrund der Versammlung standen die Neuwahlen. Markus Gahleitner wurde wieder einstimmig als Obmann gewählt genauso wie seine beiden Stellvertreter Gerlinde Halbartschlager und Stefan Schnedl. Neu im Team ist neben Stefan Schnedl auch Matthias Tiber als Schriftführer Stellvertreter. Verabschieden mussten wir uns von Andrea Brunner und Maria Wimmer, die beide eine hervorragende Arbeit im ÖJV Vorstand geleistet habe, nochmals ein herzliches Dankeschön. Neben den Neuwahlen konnte ein erfolgreicher Rückblick auf das Jahr 2012 geworfen werden. Aktivitäten wie das Bundesjungzüchterchampionat in Ried im Innkreis, das Fussballturnier in Freistadt oder der Bundesländerwettbewerb in Wels konnten die Motivation unserer Jungzüchter sehr gut zeigen. Das Erfolgsprojekt Jungzüchterprofi verlief im Jahr 2012 genauso positiv wie die Jahre zuvor, deshalb wird auch dieses Jahr im Herbst ein Neustart geplant. Einige Jungzüchter waren auch im Ausland erfolgreich tätig und wurden im Rahmen der Generalversammlung geehrt.
Die  ÖJV freut sich auf das nächste Jahr, wo die Jungzüchter bestimmt wieder mit genauso viel Motivation und Begeisterung bei den Veranstaltungen mitwirken werden. Die nächste Veranstaltung steht schon vor der Tür: Die Bundesfleckviehschau in Rotholz am 6.-7. April 2013.




JZC Murau schaut auf ein gutes Jahr zurück

JZC-Murau schaut auf ein gutes Jahr zurück

Anfang Februar 2013 wurde die Generalversammlung des JZC-Murau im Gasthaus Leitner in Lind bei Scheifling abgehalten. Zahlreiche Ehrengäste und Funktionäre der verschiedenen Rinderzuchtorganisationen haben der Einladung Folge geleistet. Der Tätigkeitsbericht umfasste die Styria- Night-Show, das Bundesjungzüchterchampionat, den Herbstball 2012 und die regionale Rinderschau der VZG- Oberwölz. Der Kontostand strahlte eine sehr positive Bilanz des letzten Jahres aus. Bei den Neuwahlen gab nach vierjähriger Tätigkeit Obfrau Andrea Brunner ihr Amt an Hubert Reif weiter und schied somit wie Stefanie Seidl und Eva-Maria Brunner aus dem Vorstand aus. Als Erinnerung an die Zeit im JZC- Murau gab es eine tolle Fotocollage mit Schnappschüssen bei den verschiedenen Aktivitäten. Der JZC Murau freut sich über zwei neue Vorstandsmitglieder, Georg Maier aus Mariahof und Matthias Bischof jun. aus Oberwölz sind bereit aktiv im Vorstand mitzuarbeiten.
Unser Gastreferent und Zuchtberater Ewald Fladl stellte den neuen Anpaarungsplaner „Genostar All-in-one“ vor. Anschließend lud der JZC alle Anwesenden zu einem Essen und Getränke ein und freut sich auf ein erfolgreiches Jahr 2013.




Vorführ- und Stylingnachmittag

Unter dem Motto „gut gestylt ist halb gewonnen“  veranstaltete der Jungzüchterclub Niederösterreich Süd, am 8. Februar 2013 einen Vorführ- und Stylingnachmittag. In vier Stationen wurde gezeigt, worauf es bei der richtigen Tierpflege vor einem Jungzüchterwettbewerb oder einer Rinderschau ankommt.
Die interessierten Teilnehmer konnten sich die einzelnen Schritte in der Vorbereitungsphase ansehen und selbst ausprobieren. Zusätzlich bekamen sie von den Referententeam, allesamt erfahrene und erprobte Jungzüchtern des Jungzüchterclub NÖ Süd, wertvolle Hintergrundinformationen und Tricks, welche die Arbeit mit dem Tier erleichtern.
Ein herzliches Dankeschön gilt Herbert Wurzinger, Andreas Wurzinger und Alexander Handler für die großartige Vorbereitung der Veranstaltung.

 

Obmann Johannes Pichler erklärt den Teilnehmern die richtige Pflege vor einem Wettbewerb.


Jungzüchterausflug und Jahreshauptversammlung

Am Samstag den 23. Februar 2013 fand der Jungzüchterausflug des Jungzüchterclub Niederösterreich Süd statt. Auf dem Programm standen 3 Betriebsbesichtigungen bei Fleckviehzuchtbetrieben in Lichtenegg und Krumbach. Zusätzlich zu den Betriebsbesichtigungen erklärte Zuchtwart Johann Hofleitner die Auswahlkriterien für die Wechsellandschau anhand einer HERICH- Tochter am Betrieb Handler in Amlos, in Lichtenegg. Am Betrieb Freiler Tiefenbach, in Krumbach wurde die Exterieur Beurteilung anhand einer GS RUMGO-Tochter in der ersten Laktation erklärt.
Um das gelernte über die Exterieur Beurteilung sofort in die Tat umzusetzen, hatten die Jungzüchter die Möglichkeit am Betrieb Laschtowiczka, in Krumbach, 4 Kalbinnen zu rangieren. Die Preisrichterarbeit machte den Jungzüchtern Spaß und regte eine Diskussion an.
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigungen fand im Krumbacherhof die Jahreshauptversammlung des Jungzüchterclub Niederösterreich Süd statt. Zu Beginn gab es einen Rückblick über das sehr erfolgreiche Jahr 2012. Mit der „Nacht der Jungzüchter“ ist eine erfolgreiche Veranstaltung gelungen welche das Budget kräftig aufbesserte, sie blieb jedoch die einzige Einnahmenquelle, so dass der Verein ohne diese nicht überlebensfähig wäre. Beim Bericht des Kassiers wurde die finanzielle Situation genau erläutert.
Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Johannes Pichler als Obmann und Daniel Laschober als Obmann Stellvertreter in ihrer Position bestätigt. Herbert Wurzinger wurde Kassier und Alexander Handler Kassier Stellvertreter. Den Schriftführer übernimmt Kerstin Dienbauer mit Gerlinde Halbartschlager als Stellvertreterin. Nach den Neuwahlen präsentierte die Jungzüchterbetreuerin Gerlinde Halbartschlager noch die kommenden Termine für das Jahr 2013. So blicken die Jungzüchter positiv und mit frischem Elan in das kommende Veranstaltungsjahr.
Besonderer Dank gilt allen freiwilligen Helfern der zahlreichen Veranstaltungen und allen Eltern, die ihren Kindern die Teilnahme an den diversen Veranstaltungen ermöglicht haben.

 

Die Jungzüchter bei der Betriebsbesichtigung der Familie Handler.
Der neu gewählte Vorstand v.l.n.r. Alexander Handler, Herbert Wurzinger, Daniel Laschober, Johannes Pichler, vorne: Kerstin Dienbauer, Gerlinde Halbartschlager.