Generalversammlung Jungzüchter Weiz

„MIT NEUEM ELAN IN DIE ZUKUNFT“ unter diesem Motto fand am 15.05.2015 die Generalversammlung des Jungzüchterclubs Weiz im Naturparkhotel Bauernhofer auf der Brandlucken statt. Obfrau Angelika Gabbichler konnte unter den Ehrengästen den Obmann der steirischen Jungzüchter Matthias Tieber und den Obmann der Viehzuchtgenossenschaft Birkfeld Josef Haberl herzlich begrüßen. Die neue Obfrau berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, wie den Jungzüchtercup in Greinbach sowie zukünftige Ziele, die der Jungzüchterclub Weiz anstreben möchte.

Ebenso wurde ein neuer Vorstand vorgestellt, der sich folgendermaßen zusammensetzt:

Obfrau: Angelika Gabbichler, Obfrau Stv. Christine Knoll, Kassier: Franz-Gabriel Hyden,

Kassier Stv. Armin Haberl, Schriftführerin: Sonja Peintinger, Schriftführerin Stv. Christina Feldhofer und unser erweitertes Mitglied: Michael Hofer

 

Somit startet der neue Vorstand top motiviert in ein erfolgreiches Jahr. Wir würden uns freuen, viele neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

 





ÖJV Fußballturnier 2015





Große Ehre für niederösterreichs Charolaiszüchter - französische Jungzüchter zu Gast in Österreich!

 

Charolais Austria organisierte für die französischen Jungzüchtergruppe AJEC03 aus dem Departement Allier eine 5 tägige Österreichrundreise. Auf dem Programm standen neben den touristischen Highlights in Kärnten, Steiermark und Wien auch die Betriebsbesichtigungen der Charolaiszüchter Ebner, Maizinger, Schmölzer (alle Kärnten), Winkelmayer (Steiermark), Nachförg und Tröstl (beide Niederösterreich).

 

Die Jungzüchtergruppe besteht aus zum größten Teil aus jungen Züchtern, die bereits einen Zuchtbetrieb führen oder in einer Betriebsgemeinschaft involviert sind und stammen aus einer der Hauptregionen für Charolais in Frankreich. Sie zeigten sich von der Qualität der gesehenen Tiere begeistert und lobten das züchterische Engagement der Betriebe, die allesamt als kleinstrukturiert bezeichnet werden können. Darüber hinaus wird Ihnen Österreich als sehr schönes, sauberes Land mit sehr gastfreundlichen Zuchtbetrieben in Erinnerung bleiben. Dass die Jungzüchtergruppe aus Frankreich, dem Mutterland der Charolais, Österreich als Reiseziel auswählte, kann als große Auszeichnung und Wertschätzung für die österreichischen Züchter und die gute internationale Vernetzung von Charolais Austria gesehen werden. Für den Betrieb Nachförg war es nach dem Gewinn des Gruppenreservesiegs mit dem Stier IMPAIR bei der Ktn. Fleischrindermesse im März die 2. große Auszeichnung innerhalb kurzer Zeit.

 

 

 

Die Jungzüchtergruppe zu Gast beim Betrieb Maizinger in Himmelberg, sichtlich begeistert von den Tieren und dem herrlichen Ausblick auf die Berge.
Ein Teil der französischen Jungzüchtergruppe am Betrieb Nachförg in Türnitz




Osttirol Bezirks Rinder Schau

Am Samstag, 25. April 2015 fand in der RGO|Arena in Lienz die Osttiroler Bezirks Rinderschau statt.

Wegen der großen Erfolge der Osttiroler Züchter bei den letzten Fleckvieh-Schauen auf Bundes- und

Landesebene kamen zahlreiche Besucher in die Arena.

Neben den 30 Bambinis boten die 129 Fleckvieh-, Pinzgauer-, Holstein- und Grauvieh-Rinder von 59

Ausstellern ein buntes Schaubild der Osttiroler Rinderzucht.

Speziell beim Fleckvieh gab es einige hochkarätige Entscheidungen, fanden sich doch 2 Bundessieger

sowie einige Landes- und Bezirkssieger der letzten Jahre unter den Ausstellungstieren.

Die Preisrichter Ing. Reinhard Pfleger (Fleckvieh) aus der Steiermark und Ing. Thomas Edenhauser

(andere Rassen) aus Salzburg erledigten ihre Aufgabe erwartungsgemäß professionell. Die

Bundesobfrau der österreichischen Jungzüchter Gerlinde Halbartschlager aus Niederösterreich

richtete die Vorführentscheidung der Osttiroler Jungzüchter in der Kalbinnen-Gruppe und die

Bambinis.

Nach der Vorführung der Bambini-Gruppen präsentierten die Schüler der Landw. Landeslehranstalt

Lienz eine Showeinlage mit Polonaise mit 4 Kalbinnen, 4 Fahnenschwingern sowie 4 Tanzpaaren und

Schuhplattlern, musikalisch begleitet von 2 Ziehorgel-Spielern und 1 Posaunisten.

Die zahlreichen Experten aus ganz Österreich, Südtirol und Bayern, an der Spitze ZAR-Obmann ÖkR

Anton Wagner, zollten den Osttiroler Rinderzüchtern großen Respekt. ÖkR Wagner war sehr angetan

von der einzigartigen Qualität der Ausstellungstiere, angesichts des sehr kleinen Zuchtgebiets und

war einmal mehr begeistert von dem Fleiß und Enthusiasmus der Osttiroler Züchter.

 

Gesamt-Entscheidungen:

Fleckvieh-Kalbinnen:

Gesamtsiegerin: Dani (Romario) von Johann Steiner aus Matrei

Gesamtreservesiegerin: Wicki (Jeta) von Hannes Putzhuber aus Lienz

Vorführsieger bei den Jungzüchtern: Raimund Mariacher aus Virgen mit Glora (Iwinn)

 

Fleckvieh Jungkühe:

Gesamtsiegerin: Emma (Raul) von Landw. Lehranstalt Lienz

Gesamtreservesiegerin: Bunte (GS Rau) von Stefan Stadler aus Virgen

 

Fleckvieh mittelalte Kühe:

Gesamtsiegerin: Mali (Hupsol) von Bernhard Mariacher aus Virgen

Gesamtreservesiegerin: Schwarzl (Malhaxl) von Bernhard Mariacher aus Virgen

 

Fleckvieh Altkühe:

Gesamtsiegerin: Nelli (Weinold) von Bernhard Mariacher aus Virgen

Gesamtreservesiegerin: Selli (Hernandes) von Erhard Mietschnig aus Dölsach

 

Gesamtsiegerin Grauvieh-Kühe: Nelke (Dinelo) von Josef Kratzer aus Prägraten

 

Gesamtsiegerin Pinzgauer-Kühe: Gretl (Sax) von Martha Steiner aus Prägraten

 

Gesamtsiegerin FleckviehxRF-Kühe: Diana (Savard Red) von Franz Resinger aus Matrei

 

Gesamtsiegerin Holstein-Kühe: Roxana (Jordan) von Franz Wurzacher aus Prägraten

 

Gesamtsiegerin Pinzgauer-Kalbinnen: Flora (Fidelio) von Monika Mattersberger aus Matrei





Generalversammlung Rinderzuchtverband Tirol - Ehrung Jungzüchterprofis

Am Freitag, den 24. April fand die Generalversammlung des Rinderzuchtverbandes Tirol statt.Dabei konnte Obmann ÖR. Kasper Ehammertrotz der schwierigen Situation auf dem Exportmarkt von einem zufriedenstellenden Jahr 2014 berichten. Im ersten Halbjahr 2014 konnte durchaus noch eine gute Marktsituation festgestellt werden. Im 2. Halbjahr kam der erwartete Einbruch aufgrund der allgemeinen schwierigen Marktlage. Eine große Herausforderung brachte heuer der IBR/IPV-Einbruch mit sehr großen Auswirkungen auf die Tiroler Landwirtschaft und auf den internationalen Märkten. Wie Veterinärdirektor Dr. Josef Kössler in seinen Worten anmerkte, konnte die Situation nur durch das gemeinsame Vorgehen in den Griff gebracht werden, sodass der Almauftrieb ohne Einschränkungen möglich ist.

 

Im Rahmen der Generalversammlung fanden auch Ergänzungswahlen in den Vorstand statt. Der bisherige Obmann-Stv. ÖR. Josef Geisler legte auf eigenen Wunsch seine Funktionen im Rinderzuchtverband nieder. Als sein Nachfolger wurde Hannes Partl aus Buch in Tirol zum neuen Obmann-Stv. des Rinderzuchtverbandes Tirol gewählt. Neues Vorstandsmitglied ist Stefan Lindner aus St. Johann/T..

 

Hauptreferat zum Thema „Antibiotika-Einsatz“

Das Hauptreferat der heurigen Generalversammlung hielt der praktische Tierarzt Dr. Siegfried Moder aus Deutschland mit dem Titel „Antibiotika-Mengenströme-Verordnung: Wie minimiere ich den Einsatz in meinem Betrieb?“. Klar zum Ausdruck kam dabei, dass der Antibiotikaeinsatz in der Landwirtschaft immer mehr ein gesellschaftliches Thema wird. Als wesentliche Punkte für die Minimierung des Antibiotikaeinsatzes nannte Moder Fütterung, Management und Hygiene. Allein der Einsatz von 1 € in die Prophylaxe bringt 5 € durch nicht notwendige Behandlungen und Ertragssteigerung.

 

Ehrungen: Lebensleistungskühe und Jungzüchter-Profis

Höhepunkt der Generalversammlung waren Ehrungen und Auszeichnungen. So wurden 42 Golden-Girls-Lebensleistungskühe ausgezeichnet. Sie dokumentieren die Zuchtphilosophie auf gesunde, langlebige und leistungsstarke Tiere. Besonders erfreulich war auch wieder, dass im Rahmen des Bildungsprojektes „Jungzüchter-Profi“ 11 neue Jungzüchter des Rinderzuchtverbandes Tirol diesen Ausbildungsweg erfolgreich absolvierten. Als besonderes Zeichen der Wertschätzung wurden sie bei der Generalversammlung geehrt.

 





Jungzüchtercup fest in weiblicher Hand

7. Steirischer Jungzüchtercup am 21. und 22. März 2015 in Greinbach

Mit einer stimmungsvollen Vorstellung der acht Jungzüchterclubs eröffnete der Obmann des Jungzüchterclubs Steiermark, Matthias Tieber, den 7. Steirischen Jungzüchtercup am Samstagabend in der Greinbachhalle mit der „Galanacht der Jungkuh“.  Die Veranstaltung fand unter Einhaltung hoher veterinärer Auflagen statt und konnte so erfolgreich über die Bühne gehen. Der Jungzüchtercup findet alle zwei Jahre statt und hat sich zu einem ganz wichtigen Event der Jungzüchter entwickelt, bei dem immer wieder große junge Talente gefunden werden.

 

Galanacht der Jungkuh
Als Preisrichter fungierten die Tiroler Jungzüchter Barbara Wurnitsch und Lukas Rasinger.  Im Bewerb ritterten die Jungzüchter der Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein und Fleckvieh x RF um den Titel des Rassenchampions.  Bei der Rasse Fleckvieh setzte sich Christian Friedl mit seiner IKEBANA-Tochter DONAU vor der WALDBRAND-Tochter ZARINA von Johann Schweighofer, vorgeführt von Anna Kopper, durch. DONAU überzeugte mit sehr viel Harmonie, besten Verbindungen, einem Topfundament und einem hoch sitzenden Euter mit sehr guter Voreuteraufhängung.  Bei den FV x RF Kühen kürte sich die GS Rau-Tochter TALGE vom Betrieb Kapaun Herta zur Rassensiegerin. Diese mittelrahmige, sehr ausballancierte Jungkuh bestach mit ihrem Top-Euter. Vor allem der hohe Euterboden und die Harmonie in den Übergängen in der Bewegung gaben den Ausschlag gegenüber der zweitgereihten Laron-Red Tochter WIOLA aus dem Zuchtbetrieb Summer Brigitte und Georg, die sehr viel Stärke und Kapazität an den Tag legte. Bei der Rasse Braunvieh setzte sich die großrahmige, äußerst korrekte ETVEI SAHARA von Andreas Strauß durch, die zudem mit einem langen, hoch aufgehängtem Euter brillierte. Vorgeführt wurde SAHARA von Karoline Strauß. Die Zuchtstätte Strauß stellte auch den Holstein-Champion mit der sehr gut entwickelten und mit einem extrem hoch sitzenden Euter ausgestatteten ATWOOD-Tochter ROYAL.

 

Bambini- und Jungzüchtercup
Am Sonntag standen die Bambini und Jungzüchter im Mittelpunkt. Der Publikumsmagnet schlechthin war der Auftritt einer großen Zahl von Bambini in drei Gruppen. Die Begeisterung und  Freude der Kleinsten war der emotionale Höhepunkt der Veranstaltung.
 An der Spitze waren auch diesmal wieder Vorführleistungen auf internationalem Niveau zu sehen. Besonders erfreulich ist, dass aber neue Talente gesichtet werden konnten, die in Zukunft die steirischen Fahnen auch auf nationalen Bewerben hoch halten werden.
Die Typsiege gingen bei Fleckvieh an Alexander Tropper mit einer EVEREST-Tochter, bei der Rasse Braunvieh an Matthias Maier mit seiner HURAY-Tochter ZINKE, bei Holstein an Lisa Kohlbacher mit der ARMANI-Tochter MENORCA und bei Fleckvieh x RF an Thomas Kopper mit der MAXL-Tochter GINA.
Extrem spannend war die Finalentscheidung der besten Vorführer. Bei dieser führte kein Weg an zwei Jungzüchterinnen vorbei, die jeweils eine Braunviehkalbin am Halfter hatten. Vorführchampion Junior wurde die elfjährige Xenja Lerch mit einer beeindruckenden Leistung. Sie war die „Neuentdeckung“ des Tages. Der Vorführsieg Senior ging an Theresa Gruber (18 Jahre), die bereits seit Jahren auf höchstem Niveau an Bewerben teilnimmt.    

ERGEBNISLISTE 

 
EF




Rinderzucht Tirol Ladies Night - Frauen rocken Rotholz

Diese Weltpremiere der Rinderzucht Tirol Ladies Night geht wohl in die Geschichte ein.

Was da am vergangenen Samstag im Vermarktungszentrum Rotholz abging, hat die Erwartungen bei weitem übertroffen, so OK-Chef Hannes Leitner in seinem Resümee. Gestartet war man mit diesem weltweit einzigartigen Schaukonzept unter dem Motto „Die Schau für die Frau“ mit dem Ziel, ein Zeichen der Wertschätzung für die unverzichtbaren Leistungen der Frauen in den bäuerlichen Familien und Betrieben zu setzen. Dass dies gelungen ist, zeigen die vielen positiven Rückmeldungen der rund 4.000 Besucher.

Das Schaukonzept basierte auf den beiden Grundsätzen, dass einerseits nur Frauen mit ihren Kühen an der Ladies Night teilnehmen durften und anderseits nur Frauen Tätigkeiten im Rahmen der Ladies Night durchführten. Wie Initiator und Ideengeber Christian Moser anführte, „war für die Männer diesmal also nur Arbeiten im Hintergrund für unsere Frauen angesagt“.

92 Frauen nahmen schlussendlich an der Ladies Night mit ihren Erst- und Zweitkalbskühen teil. Als Preisrichterinnen waren die beiden deutschen Expertinnen Andrea Hefner und Andrea Perk mit ihren Ringfrauen Andrea Brunner und Nina Kleemann tätig. Durch das Programm führte Moderatorin Rosi Aigner-Gertl. Neben der Schau gab es auch noch ein außergewöhnliches Rahmenprogramm mit Künstlerinnen beim Kunstmarkt, Modenschau der Firma Niederkofler, Vernissage „kUHaRT“ von Theresia Innerhofer, ORF Radio Tirol Hit Box und der Weltklassepräsentation durch die Partnerakrobatikgruppe TRIO BELLISSIMO.

Schlussendlich kürten die Preisrichterinnen folgende Siegerkühe:

Fleckvieh:
Gesamtsiegerin: ERLE (MG) von Magdalena Schwaighofer aus Erl
Reservesiegerin: THERESA (RAU) von Burgi Schipflinger aus Itter
Finalistin: ROSA (ROMARIO) von Rosi Gramshammer aus Vomp
Finalistin: BLUETE (MALHAXL) von Maria Stadler aus Virgen

Fleckvieh x RH:
Gesamtsiegerin: MADONNA (JOTAN RED) von Daniela Auer aus Auffach
Reservesiegerin: PANDI (DIADON) von Sarah Schwaighofer aus Erl

Holstein:

Gesamtsiegerin: MELODY (DELETE) von Kathrin Garzaner aus Fritzens
Reservesiegerin: AMANZING (GLACIER RED) von Eva Krämer aus Wattens

Jersey:

Gesamtsiegerin: LADY (DJ BROILER) Verena Brunner aus Gallzein
Reservesiegerin: BREGENZ (FANTOM) Christina Thaler aus Oberndorf

Tux-Zillertaler:
Gesamtsiegerin: TRIXI (SALSA) von Manuela Wechselberger aus Tux
Reservesiegerin: LADY (JUMBO) von Nicole Waldhart aus Wildermieming

Weitere Informationen zur Ladies Night können auf dem Schautagebuch auf www.rinderzucht-tirol.at abgerufen werden.



Kärntner Jungzüchter unter neuer Führung

Bei der Vollversammlung der Kärntner Jungzüchter am 27.02.2015 im Landhotel Marienhof in Velden wurde der Verein in die Hände eines neuen Obmannes gegeben.

 

Der bisherige Obmann Meinhard Huber war seit 2004 Mitglied beim Verein der Kärntner Jungzüchter und davon sechs Jahre als Führungskraft stets um die Anliegen der Mitglieder bemüht.

Viele Aktivitäten wurden in den vergangenen Jahren gesetzt.

Angefangen von der Abwicklung von Jungzüchterschauen über die Teilnahme bei diversen Regional- und Bundesjungzüchterschauen bis hin zur Veranstaltung des Jungzüchterballes.

Desweiteren die Organisation von Bambinitagen, Exkursionen im In- sowie Ausland und verschiedene Weiterbildungsveranstaltungen rund um die Rinderzucht.

 

Der neu gewählte Obmann Hannes Weber will diesen Weg auch in Zukunft  fortführen und  ein gutes Gesprächsklima innerhalb der Jungzüchter aufrechterhalten und auch eine gute Zusammenarbeit mir der Landwirtschaftskammer und den Zuchtverbänden pflegen.

 

Im Jahr 2015 will der Kärntner Jungzüchterverein wieder ein Jungzüchterchampionat mit Tieren aus Kärnten und Südtirol organisieren,  auch der Jungzüchterball wird wieder stattfinden. Desweiteren werden für die kleinen Kinder im Land Bambinitage organisiert.

 

Der neugewählte Obmann bedankt sich beim ausgeschiedenen Obmann für seine langjährige Tätigkeit, welcher seine Ratschläge auch für die Zukunft zusichert.

 

Als Ehrengäste war der Obmann vom Kärntnerrind  Ing. Sebastian Auernig, sowie Geschäftsführer Ing. Ernst Lagger, der Obmann Stellvertreter des Kärntner Holstein Verbandes Johann Kohlmayer sowie Geschäftsführer Ing. Alfred Possegger anwesend. Die Ehrengäste dankten dem Jungzüchterverein für die gute Zusammenarbeit aber auch für die geleistete Jungzüchterarbeit in Kärnten und über die Grenzen hinaus. Obmann Ing. Auernig betonte, dass die Kärntner Jungzüchter einen großen Stellenwert in der österreichischen Rinderzucht tragen und sehr gute Arbeit geleistet wird.

 

Der neu gewählte Vorstand sowie die Mitglieder werden auch in Zukunft mit viel Ehrgeiz und Fleiß eine gute Jungzüchterarbeit leisten und Kärnten auch bei diversen Veranstaltungen würdig vertreten.

 

Neue Kontaktadresse: Obmann Hannes Weber, Pollheim 15, 9411 St. Michael/Lav.

Tel.: 0664/911 39 99



Österreichische Jungzüchter stellen sich der Schweizer Konkurrenz

 

Im Rahmen der IGBS Schau in St. Gallen fand am Freitag, den 20. Februar 2015 ein internationaler Jungrichterwettbewerb statt. Insgesamt 18 Teilnehmer zeigten ihr Können, aber vor allem bewiesen sie ein geschultes Auge für schöne Kühe.

Aus Österreich traten insgesamt 4 Teilnehmer aus 3 Bundesländern an. Für Tirol ging Florian Knapp an den Start. Marco Burtscher vertrat das Bundesland Vorarlberg. Die Niederösterreicher Gregor Schaubmaier und Gerlinde Halbartschlager versuchten ebenfalls ihr Glück.

Die Aufgabenstellung war 2 Kuhgruppen zu richten und dabei möglichst Nahe an das Richtergebnis von Hans Terler (Steiermark) zu kommen. Für jede nicht übereinstimmende Rangierung gab es Differenzpunkte. Das Alter der Teilnehmer floss ebenfalls in die Bewertung ein.

2 Österreicher schafften es unter die Top 10:

Gregor Schaubmair schaffte mit 28 Punkten den 7. Rang und Gerlinde Halbartschlager konnte ebenfalls mit 28 Punkten den 10. Rang für sich entscheiden.

http://www.jungzuechter.ch/media/News/IGBS/Rangliste%20IGBS%20Jungrichterwettbewerb%202015.pdf

 

Die Österreichische Jungzüchter Vereinigung gratuliert allen Teilnehmern. Alleine der Mut an diesem  hochrangigen Event teilzunehmen, zählt schon als Sieg

 



ARCHE Austria Generalversammlung 2015

ARCHE Austria Generalversammlung 2015 mit Gastredner DI Michael Esterl (Kabinettschef von Bundesminister DI Andrä Rupprechter) 

 

Am Samstag, 28.Februar 2015 fand in Scheffau am Tennengebirge (Salzburg) die Generalversammlung der ARCHE Austria, dem Verein zur Erhaltung seltener Nutztierrassen statt. Knapp 1.300 Personen zählt der Verein, der über das gesamte Bundesgebiet und Südtirol tätig ist. Außerdem ist die ARCHE Austria Zuchtverband der seltenen Schweinerassen Mangaliza und Turopolje und betreut österreichweit das Zuchtbuch beider Rassen.

 

Nach einer Gedenkminute für DI Johann Bischof und Ing. Otto Hausegger berichten Obmann Thomas Strubreiter und Geschäftsführer DI Florian Schipflinger über das Vereinsgeschehen. Ein arbeitsreiches Jahr, das von vielen Höhepunkten geprägt war, konnte positiv abgeschlossen werden. Allein im Jahr 2014 konnten über 100 Neumitglieder, 4 ARCHE Höfe und 5 Spartenbetreuer im Verein begrüßt werden, zahlreiche Projekte positiv abgeschlossen werden, sowie eine neue, benutzerfreundliche Homepage installiert werden.

 

Desweiteren war die ARCHE Austria Teil der Informationskampagne des BMLFUW:

Im Rahmen der Präsentation der Informationskampagne "Lebenswert. Österreich. Die neue Ländliche Entwicklung 2020" vor 450 Abgesandten aus 28 EU-Mitgliedsstaaten und EU-Agrarkommissar Phil Hogan konnte unser ARCHE Austria-Obmann auf die Wichtigkeit der Erhaltung der Biodiversität in unserem vereinten Europa hinweisen. Die hervorragende Kampagne des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) wurde durch das perfekte Zusammenspiel der beiden Vortragenden (Mag. Wolfgang Wisek, Pressesprecher von Minister DI Andrä Rupprechter und Thomas Strubreiter, Obmann ARCHE Austria) würdig präsentiert und so konnte der Kommunikationspreis zur Gemeinsamen Agrarpolitik (CAP Communication Awards 2014) nach Österreich geholt werden. Weiters sind wir sehr stolz, dass der Publikumspreis ebenfalls nach Österreich ging.

 

Als absoluter Höhepunkt des Tages konnte Kabinettschef DI Michael Esterl (BMLFUW) für einen Gastvortrag gewonnen werden. Über 100 Freunde der ARCHE Austria hörten gespannt den Worten des Büroleiters des Ministers zu. Esterl, ein Bergbauernsohn aus der Steiermark, würdigte die Arbeit aller Bäuerinnen und Bauern und gratulierte uns zu unserem Gemeinschaftsprojekt „Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen“. Diese Maßnahme im Umweltprogramm ist eine der Vorzeigemaßnahmen und die Beibehaltung sowie eine ausreichende finanzielle Dotierung sind von enormer Bedeutung, so der Kabinettschef. Der Anstieg der Tierzahlen untermauert das. Eine kleine Notiz am Rande: Diese Maßnahme wurde seitens der EU-Kommission nie in Frage gestellt.

Weiters stellte DI Esterl noch wichtige Punkte des Österreichischen Umweltprogrammes vor.

Besonders freute es den Büroleiter, dass auch die ARCHE Jugend zahlreich auf der Versammlung vertreten war.

Im Rahmen der Vorstellung unserer verschiedenen Tierrassen konnten folgende Spartenbetreuer neu bei uns begrüßt werden:

·        Geflügel allgemein – Thomas Gumpenberger (Bundesspartenobmann Geflügel des RÖK)

·        Pferde allgemein – DI Johann Wieser (Geschäftsführer Landespferdezuchtverband Salzburg und ARGE Noriker)

·        Shagya Araber - Franz Hoppenberger (Präsident Shagya Araber Österreich)

·        Tiroler Grauvieh – Sebastian Eder (stv. Geschäftsführer Tiroler Grauviehzuchtverband)

·        Zackelschaf – Hannes Schornsteiner (Rassenleiter Zackelschaf im Landesverband für Schafzucht und –haltung OÖ)

 

Als Rasse des Jahres wurde von der ARCHE Austria die Tauernschecken Ziege ausgewählt.

 

Der Titel „Rasse des Jahres 2015“ soll einerseits als Anerkennung für den Erfolg dieser Rasse andererseits auch als Dank an die vielen begeisterten Züchter verstanden werden.

 

Am Ende der Versammlung wurden die ARCHE Hof-Tafeln verliehen. Folgende Betriebe konnten in die Familie der ARCHE Höfe aufgenommen werden:

 

          Familie Karner, ARCHE Hof Zur Grube – PODERSDORF, Burgenland

          Familie Hauer, ARCHE Hof Rasdorf – STEINAKIRCHEN, Niederösterreich

          Familie Lanner, ARCHE Hof Unterwinterstallgut, ABTENAU, Salzburg

          Familie Kircher, ARCHE Hof Stadelalm – WELSCHNOFEN, Südtirol

 

Herzlichen Glückwunsch!

Im Schlussapell betonte der Obmann, dass wir uns über jedes neue Mitglied freuen und forderte die Generalversammlung auf unseren Tieren eine starke Stimme zu geben. „Nicht die Belehrung eines Einzelnen steht bei der ARCHE Austria im Vordergrund, sondern das Vorleben einer Grundhaltung gegenüber Mensch und Tier.“

 

Informationen über die ARCHE Austria unter www.arche-austria.at oder auf Facebook!

 

Zusammengestellt von Dipl.-Ing. Florian Schipflinger, Geschäftsführer der ARCHE Austria



Einladung zur Generalversammlung der Österreichischen Jungzüchter Vereinigung


Die Österreichische Jungzüchtervereinigung lädt Sie zur Generalversammlung ein und freut sich auf Ihr kommen am Freitag, 24. April 2015 um 20:00 Uhr in der

Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Lienz
(Josef-Müllerstraße 1, 9900 Lienz)

 

Tagesordnung:

1.     Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.      Genehmigung des Protokolls der letzten GV                                (Protokoll liegt eine halbe Stunde vor Beginn zur Einsicht auf)

3.     Tätigkeitsbericht

4.     Kassabericht

5.     Bericht der Kassaprüfer und Entlastung des Vorstandes

6.     Neuwahlen

7.     Ehrungen

8.     Allfälliges





Generalversammlung Jungzüchter Braunvieh Murtal


Am 7. Februar fand in den Räumlichkeiten des GH Saiger in St. Lorenzen die Generalversammlung der Jungzüchter Braunvieh Murtal unter dem Motto „ jung-motiviert-  engagiert“ statt.
Unter den Ehrengästen konnte Obmann Stefan Schnedl seitens der Genossenschaft Braunvieh Murtal Obmann Stv. Schachner Bernhard begrüßen. Weiters hat Obmann Stv. Bernhard Eberdorfer seitens des Landesvorstandes der steirischen Jungzüchter zu uns gefunden.
Obmann Stefan Schnedl berichtete über das vergangene erfolgreiche Jahr. Wie schon in den vergangen Jahren konnten wir auch auf das letzte Jahr mit Stolz mittels PowerPoint zurückblicken. Der Erfolg ist mit viel Fleiß, Ehrgeiz und Motivation verbunden. So konnten wir Sebastian Schaffer zu seinem  Bundesreservesieg im Vorführen recht herzlich gratulieren. Es wurden auch Ergänzungswahlen durchgeführt. Der Vorstand stellt sich wie folgt zusammen:
Obmann:  Stefan Schnedl,  Obmann Stv. Fraidl Andreas, Obmann Stv. Schaffer Sebastian, Kassier: Armin Schaffer, Kassier Stv. Herk Phillipp, Schriftführer Pletz Bernhard, Pressereferent: Schachner Maximilian und seine Stellvertreterin: Wieser Verena
Am Ende bedankte  sich Stefan Schnedl bei allen Mitgliedern, Eltern und Verwanden für das Vertrauen und für die Unterstützung und wies auf das nächste große Jungzüchterevent, welches am 21./22. März 2015 in Greinbach/Hartberg stattfindet, hin.


Stefan Schnedl





Führungswechsel bei steirischen Jungzüchtern

Bei der 6. Generalversammlung konnten die Jungzüchter Steiermark auf zwei bewegte Jahre zurückblicken. Christian Friedl brachte einen umfangreichen Tätigkeitsbericht vor, bei dem die zahlreichen Aktivitäten der Jungzüchter beeindruckten. Die steirischen Jungzüchter zählen Dank der professionellen Betreuung vor Ort und auf Landesebene zu den erfolgreichsten Vorführern österreichweit, wie man an den Erfolgen bei den Bundesjungzüchter-Championaten sehen konnte. Dies betonten auch Obmann ÖR Willi Rechberger und Geschäftsführer DI Peter Stückler von der Rinderzucht Steiermark. Ebenso werden die steirischen Jungzüchterclubs als Vorreiter rassenübergreifender Wettbewerbe und Veranstaltungen in der Rinderzucht geschätzt.
Neben dem erfreulichen Tätigkeitsbericht mussten die steirischen Jungzüchter vom Gründungsobmann Christian Friedl Abschied nehmen, der sein Amt als Obmann an Matthias Tieber (Jungzüchterclub Südoststeiermark) abgab. Weiters legte Heidemarie Ferstl ihr Amt als Obmann Stellvertreterin zurück. Die beiden können auf über 10 Jahre Jungzüchterarbeit auf Landesebene zurückblicken, in denen viele Herausforderungen gemeistert wurden. Der Jungzüchterclub Steiermark bedankt sich bei Christian Friedl und Heidi Ferstl für das herausragende Engagement und die wertvolle Arbeit im Jungzüchterclub. Aber auch bei der Rinderzucht Steiermark und den Viehzuchtgenossenschaften für die tatkräftige Unterstützung in vielen Bereichen.
Einstimmig gewählt wurde der neue Vorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:
Obmann: Matthias Tieber (Jungzüchterclub Südoststeiermark)
Obmann Stellvertreter: Christian Schöggl (Jungzüchterclub Bruck-Mürzzuschlag) und Bernhard Eberdorfer (Jungzüchterclub Judenburg-Knittelfeld)
Kassier: Stefan Schnedl (Jungzüchterclub Braunvieh Murtal)
Kassier Stellvertreter: Armin Schaffer (Jungzüchterclub Braunvieh Murtal)
Schriftführerin: Theresa Gruber (Jungzüchterclub Bruck-Mürzzuschlag)
Schriftführerin Stellvertreterin: Anna-Maria Kopper (Jungzüchterclub Hartberg)
Die steirischen Jungzüchter und die Ehrengäste der Generalversammlung Obmann der Rinderzucht Steiermark ÖR Willi Rechberger, Obmann des LKV Ing. Andreas Täubl, Geschäftsführer der Rinderzucht Steiermark DI Peter Stückler und Obmann der VZG Knittelfeld Peter Eberdorfer wünschen dem neu gewählten Vorstand viel Elan für ihre Arbeit im steirischen Jungzüchterclub.
AP